Xtract Universal - Automatisches Data Warehousing

"Vorher waren wir nicht in der Lage, die für unser Reporting benötigten SAP-Daten in Tableau zu integrieren. Heute können wir Tableau-Reports mit SAP-Daten schnell und zuverlässig an unsere Nutzer liefern."
Taru Gupta, Business Intelligence Manager bei Atmel

 
 
Allgemein

Xtract Universal ermöglicht es, Datenströme aus SAP in beliebige Zielumgebungen zu speichern und dabei durch einen hohen Automatisierungsgrad die Entwicklungszeit signifikant zu verkürzen.

Das Ergebnis ist ein maximaler ROI bei minimalen Risiken und Kosten. Xtract Universal ist darüber hinaus nahezu unabhängig der vom Kunden gewünschten oder bestehenden Datawarehouse-Technologie und fügt sich somit auch in bestehende Datenintegrations-Landschaften ein:

Alteryx, Power BI, Oracle, Amazon Redshift, EXASOL, Tableau, Qlik, SQL Server, IBM DB2, HP Vertica, Teradata, SharePoint, GoodData, sowie generische Transportprotokolle wie OData, CSV oder XML

Skalierung und Sicherheit: Enterprise-ready

Egal ob als Datamart-Lösung für einzelne Abteilungen oder Tochterfirmen, oder im Rahmen einer Enterprise-weiten BI-Strategie ist Xtract Universal in der Lage, alle Anforderungen von IT und Fachanwenderschaft zu erfüllen:

  • Zentrales Monitoring aller Extraktionsaktivitäten und feingranulare Protokollierung
  • Vielfältige Extraktionstypen, mit denen Daten aus allen SAP-Modulen und SAP BW abgezogen werden können
  • Security- und User-Management mit optionaler Active-Directory-Kopplung für das Handling hochsensibler Daten
  • Durchgängige Datentypsicherheit und Rückverfolgbarkeit von der Quelle bis ins Ziel
Instant Data Warehousing – maximale Designperformance

Die Idee des Instant Datawarehousing mit Xtract Universal besteht darin, das Design des Ladeprozesses so einfach und damit so zeitsparend wie irgend möglich zu gestalten.

Egal ob die Anlage eines unternehmensweiten Enterprise Datawarehouses oder der Aufbau eines Datamarts für eine einzelne Aufgabe oder eine Fachabteilung, der erste Schritt ist immer die Datenbeschaffung.

Automatisches Umsetzen der SAP-Objekte

Ganz einfach lässt sich das jeweilige Zielobjekt automatisiert aus dem SAP-Quellobjekt erstellen. Die Metadaten des Objektes werden dabei optimal und automatisch in die Zielumgebung umgesetzt. Eine Kundennummer, die beispielsweise im SAP 10 Stellen hat, wird im Zielsystem immer noch 10 Stellen haben. Ein Wertfeld mit drei Nachkommastellen verändert seine Genauigkeit nicht. Dieses Verfahren bezeichnet man im Allgemeinen als Typsicherheit und ist beim Instant Datawarehousing konsequent umgesetzt.

Genauso wie der Automatismus zur Umsetzung der Metadaten gelingt die Verarbeitung der Dateninhalte. Im einfachen Fall eines Full Loads wird das SAP-Objekt als Ganzes repliziert. Noch spannender ist die inkrementelle Delta-Beladung, also die Beschränkung des Downloads auf die Dateninhalte, die sich seit dem letzten Download geändert haben oder neu hinzugekommen sind. Die zu ladenden Daten werden dann gegen die verbucht, die bereits aus älteren Läufen im Ziel vorhanden sind. Die Verbuchung kann entweder wieder automatisch geschehen oder je nach Anforderung mit individuellen Erweiterungen im Ladeprozess versehen werden.

Destinations

Xtract Universal unterstützt eine ganze Reihe von Systemen als Ziel der Extraktion. Dazu gehören

und einige mehr. Darüber hinaus werden Datenströme auch in gängigen anderen Formaten wie OData, CSV und XML angeboten um den Zugang zu Zielumgebungen zu ermöglichen, die solche Formate konsumieren können (z.B. Excel, Access oder eine hohe Anzahl von Drittherstellern und OEM-Partnern).

Der Architekt oder Power User entscheidet selbst über den Grad der Automatisierung. Im einfachsten Fall wird das SAP-Quellobjekt in die jeweilige Zielumgebung repliziert und dort mit all seinen Metadaten automatisch angelegt. Die Überführung der Datentypen geschieht mit so wenig Veränderung wie möglich. Standardisierte Konvertierungsroutinen (z.B. für SAP-Datumsfelder) garantieren schnelle Erfolge und unterstützen den Architekten bestmöglich. Das gilt selbstverständlich auch für die Verbuchung von Deltas, also der Daten, die sich seit dem letzten Datenabzug geändert haben.

Falls gewünscht kann aber auch auf jedes Detail des Transferprozesses Einfluss genommen werden. So steht es dem Architekten frei, bereits während des Datentransfers die von der SAP-Quelle kommenden Nutz- und Metadaten seinen Wünschen gemäß anzupassen. Dazu können einfache Typ-Konvertierungen oder Formatumsetzungen genauso gehören wie Stammdaten-historisierung, Qualitätschecks oder individuelle Routinen bei der Verbuchung inkrementeller Daten.

Die Formulierung all dieser Vorgänge erfolgt über die jeweiligen SQL-Dialekte der Zielsysteme und mit einer eigenen, mächtigen Scriptsprache. Es können je nach Architektur auch andere Möglichkeiten der Zielsysteme genutzt werden, beispielsweise Macros oder komplexere Prozeduren.

Ihre Vorteile mit Xtract Universal
  • Basiert auf SAP-zertifizierter Technologie*
  • Extraktion Ihrer SAP-Daten in beliebige Zielumgebungen
  • Installation und Konfiguration innerhalb kürzester Zeit
  • Schnell, unkompliziert, benutzerfreundlich, Programmierkenntnisse nicht nötig
  • Instant Datawarehousing für maximale Designperformance
  • Minimaler bis kein Eingriff in das SAP
  • Modulübergreifend und -unabhängig
  • Business-Logik steht zur Verfügung
  • Robustes, standardisiertes Verfahren für inkrementelle Beladungen (Delta-Logik)
  • Zentrales Security-Konzept
  • Zentrales Monitoring und Prozessüberwachung für vollständige Kontrolle der SAP-Zugriffe
  • Kostenersparnis durch optimale Integration, keine Reibungsverluste

*Unser von SAP zertifiziertes Produkt ERPConnect bildet den Kernel für alle Produkte und ist für die Verbindung zum SAP-System verantwortlich.